...schön, dat Do he vürbei gekumme bes!

Och für dr Senat: Et wor net einfaach, dat müsse mer schun saage...

Die Senatoren waren aufgrund Ihrer Altersstruktur von der Pandemie besonders betroffen. Fehlende Sozialkontakte zu Kindern und Enkeln haben auch sie sehr mitgenommen. So waren die Senatoren froh, als die Pandemie im Jahr 2021 etwas abflachte und endlich wieder eine Senatseröffnung am 05.11.2021 stattfinden konnte.

In den Räumlichkeiten „Beim Guido“ fand die Veranstaltung statt, bei der mehr als die Hälfte der  Senatoren mit ihren Damen anwesend waren, um das gemeinsame Essen und die Kurzweil zu genießen. Der Abend fand im Beisein des Vorstandes statt und als Conférencier fungierte der stellvertretende Senatssprecher Thomas Friedrich.

Aufgelockert wurde der Abend auch durch einen Auftritt der KAZI Kinderfünkchen und einer Büttenrede von Dennis Hauser, „et Jüppche“.

Eijentlisch hätt dat alls su schön wedde künne...

Doch danach fand nur noch die die Sessionseröffnung am Rathaus statt, bei dem die Senatoren auch zahlreich vertreten waren und vor allem die Prunksitzung, die sich sonst kaum ein Senator entgehen lässt - hier hielten aber schon einige verdiente Karnevalisten aus Sicherheitsgründen Abstand von eienr Teilnahme.

Danach kam, was kommen musste: eine komplette Absage sämtlicher Saalveranstaltungen und des Zuges traf die Karnevalisten hart - ein zweites Jahr ohne….

Trotz allem waren die Senatoren bei der Kölschen Meß und der Funkenwache auf dem Vorplatz vor dem Pfarrheim zahlreich anwesend.

Ende März zog sich der Senatssprecher Thorsten Kaempf als Vorstandsmitglied und Sprecher
der Senatoren zurück und übergab den Staffelstab seinem Stellvertreter.

Seit diesem Zeitpunkt hat Thomas Frieddrich die Rolle des Senatssprechers kommissariasch übernommen und steht für Fragen rund um die Senatoren zur Verfügung: Mail.

Ühr
Thomas Friedrich
kommissarischer Sprecher der Senatoren