Dat neue Tanzpäärche stellt sich vür

Mer han en neues Tanzpäärche

Et is wie et es - bei all dr Beständigkeit, die mer im KAZI versööke ze behaale, jitt et ein Saach die sich schneller ändert, als et uns eijentlich leev is: Die Tanzpärche. Dat hät uns en dr Redakzion zu enem Gedeech jebraat:

Dä ein es immer en staatse Kääl,
dä met vill Kraff un ohne Fähl,
de Mädscher in de Hühe deut,
Wat unser Publikum stets erfreut

De andere is en mutiges Dinge
jeliert ze höppe un ze Springe
Die möt bei all de Saache dann
noh Zigg zem Lache un Winke han.

Die zwei, wenn et su rischtich passt
han nit nor Möh, de han och Spaß
bei all de Uptritte drusse und drin
ovwoll se de einzige Nüchterne sin.

Doch manchmal es dr Spass dann am Engk
so dat dat größte Pärche sing Abschluss fingk
Dovör jitt et och joode Jründe:
Gesundheit, Huhzig, feste Fründe,
Kinder, Arbeit un noh andre Saache,
so dat en Wechsel is ze maache.

Doch ein Saach bliev, so vill is klor,
mer Danke Üch hätzlisch vür all Ühre Johr!

Av de Session 2022/23 - uns neues Tanzpäärche

Zwei Eijenjewääße us dem Kindertanzcorps han uns övverzeugt!

Schon als Kinderfünkchen machte sie es Ihrer Mutter gleich und tanzte leidenschaftlich gerne: Nele Jansen. Sie wechselte 2018 erst zu den Donrather Tanzflöhen, später zu den Altenrather Sandhasen, um nun als Mariechen auch bei den KAZI-Funken wieder in die Fußstapfen Ihrer Mutter Silvia Jansen (geb. Friedlingsdorf) zurück zu kehren: Silvia war gemeinsam mit Ralf Jansen, Ihrem heutigen Ehemann, und lange Jahre auch mit unserem Tanzoffizier Sven Klose (geb. Kuhn) unterwegs.

Ein Zufall oder Vorsehung - egal, jedenfalls kein Geklüngel, denn der Weg dorthin bestand nicht zuletzt aus Ehrgeiz und guter Leistung!

An Ihrer Seite ein Tanzoffizier mit ganz anderem Werdegang: Jona Giesen war erst mit 14 Jahren zu den Kinderfünkchen gestoßen und damit eher ein Spätzünder, übernahm aber sofort bedeutsame tänzerische Aufgaben und hob schon zu dieser Zeit die Mädels..
Nach drei Jahren wechselte er zu den Funken und nach nur einem Jahr in der Reihe, ist er nun (wieder) ins Hebetraining eingestiegen.
Die Marie an seiner Seite hingegen hob er in den Kinderfünkchen noch nicht, da die zwei nicht zeitgleich getanzt haben. Dafür kam Jona zu spät oder
Nele ging zu früh.

Wir wünschen usnerem neuen Tanzpaar viel Erfolg,

tosende Beifälle und allzeit gute Gesundheit!